Voraussetzungen/ Gegenanzeigen

Zahnimplantate, die optimale Zahnersatzlösung für (fast) alle

Die meisten unserer Patienten in Herne bringen die notwendigen Grundvoraussetzungen für Zahnimplantate mit. Dennoch gibt es Gegenanzeigen oder Hinderungsgründe für eine Implantation. Ob dies bei Ihnen der Fall ist, können nur eine Voruntersuchung und ein Anamnese-Gespräch klären. Vereinbaren Sie hierfür einfach einen Termin in der Implantologie Herne. Die meisten Implantationshindernisse können wir durch eine entsprechende Vorbehandlung „aus dem Weg räumen“.

Erste Voraussetzung für eine Implantation in der Zahnklinik Herne ist eine gründliche Voruntersuchung mit Vermessung des Kiefers und genauer Planung.

Weitere Voraussetzungen für Implantate:

  • Ist genügend Knochen für die Insertion von Implantaten vorhanden?
    Sicher, es gibt auch Miniimplantate und Implantatsysteme speziell für ein geringeres Knochenangebot. Grundsätzlich aber gilt, dass die Implantate umso sicherer im Knochen sitzen, je länger und breiter sie sein können. Ist die Knochensubstanz nicht ausreichend, können wir sie chirurgisch aufbauen.
  • Der Kiefer sollte ausgewachsen sein und die Patienten das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  • Eventuelle Erkrankungen der Zähne wie zum Beispiel Karies, Parodontitis oder eine Zahnwurzelentzündung müssen vor dem Implantat-Eingriff erfolgreich behandelt worden sein.

Bei allgemeinen Erkrankungen stimmen wir uns mit Ihren Ärzten ab.