3D Implantologie und Chirurgie in Herne

…eine schonende Möglichkeit, mit schneller Implantat Versorgung

Schonende Eingriffe und vorhersehbare Ergebnisse: Das ist es, was sich unsere Patienten von der Implantologie und Zahnchirurgie Herne wünschen. Beides können wir sicherstellen, weil wir auf unsere Erfahrung und die Genauigkeit der computernavigierten (3D-navigierten) Implantologie setzen.

Die computernavigierte Implantologie

3d computernavigierte implantologie

Transparent, präzise, schonend und sicher

Wir, Ihre Zahnärzte der Zahnklinik Herne, haben die 3D-Implantatplanung (auch computernavigierte Implantation) zum Herzstück unserer minimalinvasiven Behandlungsmethoden gemacht. Mit ihrer Hilfe verhelfen wir Ihnen schnell, schonend und schmerzfrei zu schönen, festen neuen Zähnen.

Eine 3D-Implantatplanung basiert auf der modernen digitalen Volumentomographie (DVT). Die DVT Technik funktioniert vom Prinzip her wie die Computertomographie (CT), ist aber auf den Kopf beschränkt und extrem strahlungsarm. Bei diesem Röntgenverfahren werden zweidimensionale Schnittbilder Ihrer Kieferstrukturen am Computer zu einem dreidimensionalen Gesamtbild zusammengesetzt. Diese klaren räumlichen Röntgenaufnahmen bilden Ihr Knochenvolumen, Ihre Sinushöhlen, die Positionen Ihrer Zahnwurzeln und Ihres Unterkiefernervs in ihrer Tiefe ab. Hierdurch erhält Ihr Zahnarzt in Herne ein exaktes Bild von den Verhältnissen „vor Ort”.

Bohrschablone Implantat

3D Zahnimplantate machen einen Knochenaufbau oft überflüssig

Die 3D-Planung liefert messbare Informationen für die ideale Position und den günstigsten Einsatzwinkel der Zahnimplantate. Diese Informationen fließen in die Herstellung einer patientenindividuellen Bohrschablone ein. Durch die exakte Vorabplanung wird also eine besonders schonende Implantation selbst unter schwierigen Ausgangsbedingungen ermöglicht.

Empfindliche Strukturen – zum Beispiel ein nahe an den Zahnwurzeln verlaufender Unterkiefernerv oder die Kieferhöhle – werden beim Implantationsvorgang ausgespart.
Die 3D-Röntgenaufnahmen stellen auch Ihre Knochensituation millimetergenau dar. Dies ermöglicht uns, den noch vorhandenen Knochen unter Einsatz spezieller Implantationssysteme und Implantationstechniken optimal auszunutzen. Beispielsweise durch das schräge Einsetzen der Zahnimplantate in den Kieferknochen.

Vorteile der 3D-Implantologie

  • virtuelle Planbarkeit der optimalen Implantat-Positionen und fast aller Implantat-Typen mit ihren individuellen Durchmessern und Längen („virtuelle Reise durch den Knochen“)
  • 3D-Bohrschablone (Navigationsschablone) unterstützt exakte Implantat-Positionierung und schonende Implantation
  • optimale Ausnutzung des vorhandenen Knochens möglich
  • Knochenaufbau seltener nötig oder im Zuge der Implantation realisierbar
  • nur minimales Verletzungsrisiko
  • verkürzte Operationsdauer und schnellere Wundheilung
  • vorhersagbare Versorgung durch virtuelle Simulation des Zahnersatzes am Computerbildschirm; hierdurch:
  • Möglichkeit der Herstellung einer passgenauen provisorische Brücke noch vor der Implantation
  • Wenn eine sichere und stabile Verankerung der Implantate möglich ist, kann unter Umständen eine sofortige Versorgung mit provisorischem Zahnersatz erfolgen (zum Beispiel All-on-4 ®)
  • sehr hohe, dokumentierte Erfolgsquote
  • sehr funktionale und ästhetische Behandlungsergebnisse
  • transparenter Behandlungsablauf; Patient wird mit einbezogen

Nachteil: Die Kosten für die DVT-Aufnahme werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Allerdings relativieren sich die Kosten im Vergleich zu den Ersparnissen, die mit einer präziseren Implantatversorgung einhergehen.

Videos zu 3D Implantatplanung und navigierter Implantation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3D Zahnimplantate – Navigation System Camlog und Materialise Schiene/ Freiendsituation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3D navigierte Implantation zur Vermeidung einer Teilprothese

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3D navigierte Implantation zur Versorgung eines zahnlosen Oberkiefers

  • Welche Operationstechnik gibt es?

    Welche Operationstechnik gibt es?

    Als Operationstechnik hat sich die sogenannte Schlüsselloch-Technik bewährt. Im Gegensatz zu einer offenen Operation erfolgt der Eingriff hierbei durch einen endoskopischen Zugang direkt durch das Zahnfleisch. Hierfür sind lediglich minimale Einschnitte erforderlich. Das heißt der Eingriff erfolgt schonender und der Patient profitiert von einer schnelleren Wundheilung seiner frisch eingesetzten Zahnimplantate. Auf einen vorhergehenden Knochenaufbau kann oft verzichtet werden, oder er kann zusammen mit der Implantation in einer Sitzung erfolgen.

  • Warum diese Technik immer mehr Zuspruch findet

    Warum diese Technik immer mehr Zuspruch findet

    Insgesamt können wir unseren Patienten mit der navigierten Implantologie somit ein sicheres, schnelles und schonendes Verfahren anbieten, dessen hohe Erfolgsquote dokumentiert ist und dass wir unseren Patienten somit uneingeschränkt empfehlen können.