Definition Gebiß

Als Gebiß wird die Ganzheit der Zähne in Ober- und Unterkiefer bezeichnet. Das menschliche Gebiß bricht in den ersten Lebensjahren zunächst durch und bildet das erste Gebiß. Dieses so genannte Milchgebiß besteht in der Regel aus insgesamt 20 Zähnen, aber das menschliche Gebiß erfährt nach einigen Jahren eine komplette Rundumerneuerung, wenn der Kiefer groß genug ist. Auf das Milchgebiss folgt das bleibende Gebiss, die zweiten Zähne. Das bleibende Gebiß besteht dann aus 32 Zähnen größeren, breiteren Zähnen, im Detail vier Schneidezähne, zwei Eckzähne, vier kleine Backenzähne und sechs große Backenzähne. Jeder Zahnbereich hat seine individuelle Aufgabe, so sind die Frontzähne zum Abbeißen von Nahrung geeignet, während die Backenzähne (auch Mahlzähne genannt) zum Zermahlen und Zermalmen von Speisen geeignet sind. Wichtig für das Gebiß ist ein guter Biß, um gut zu funktionieren, das heißt, die Zahnreihen sollten gut aufeinander abgestimmt sein und zusammen passen. Bei fehlenden oder missgebildeten Bestandteilen des Gebisses kann der Zahnarzt oder Kieferchirurg mit Hilfe von Zahnersatz für die Wiederherstellung von Biß und Kaufunktionen sorgen.