Was ist Metallkeramik?

Der zahnärztliche Fachbegriff „Metallkeramik“ wird häufig auch mit der Abkürzung VMK-Technik beschrieben, womit die VerblendMetallKeramik gemeint ist. Metallkeramik wird in der Zahnmedizin häufig für Brücken oder Kronen verwendet. Der Zahntechniker stellt dazu zunächst ein Metallgerüst her, dass in einem zweiten Schritt mit Metall verblendet wird. Großer Vorteil dieser Legierung ist die große Wärmebeständigkeit. Das Metallgerüst selbst oxidiert leicht und schnell und ist damit der optimale Träger für die keramische Masse, aus der der Zahnersatz später bestehen soll. Durch den chemischen Vorgang der Korrosion bilden Metall und Keramik eine besonders enge, homogene Verbindung, die sich optimal für den geplanten Einsatz eignet.