Mit dem Begriff habituell (von “habitus” = Verhalten) ist in der Zahnmedizin eine Verhaltensweise gemeint, die ständig, wiederholt und gewohnheitsmäßig auftritt. Dabei handelt es sich nicht um eine körperlich notwendige oder genetisch bedingt Verhaltensweise, sondern um eine Angewohnheit, die verhaltenseigen und in der Regel auch nicht notwendig ist. Habituell ist zum Beispiel Zähneknirschen, ein Symptom des Bruxismus. Dabei werden die Zahnreihen mit großer Kraft aneinander gerieben oder aufeinander gepresst. Habituelles Zähneknirschen kann zu Abrasion (also Verlust von Zahnsubstanz) führen, Kieferschmerzen, Kopfschmerzen oder sogar Zahnverlust zur Folge haben. Bei einer solchen habituellen Erscheinung hilft ein Beißschiene, doch nicht jedes Verhalten, das habituell ist, kann auch gelindert oder gar geheilt werden.