Definition Biss

Mit dem Begriff Biss wird in der Zahnmedizin das Aufeinandertreffen der oberen und unteren Zahnreihen bezeichnet. Dabei ist es wichtig, dass beide Zahnreihen naturgemäß zueinander passen. Stattdessen – wenn die Zahnreihen nicht richtig zueinander passen, spricht der Zahnarzt auch von einer Anomalie, wenn also eine Fehlentwicklung auftritt oder ein Zahn nicht zu seinem Antagonisten (dem ihm gegenüberliegenden Zahn) passt. Normalerweise wird der Biss in der Regel “benutzt”, um Nahrung zu verarbeiten. Manchmal wird das Kausystem aber auch genutzt, um die Zähne einfach aneinander zu reiben oder zu pressen. Hier spricht man von Bruxismus, also Zähneknirschen oder -Reiben, wobei die Zahnsubstanz erheblich geschädigt werden kann. In diesem Fall bietet sich eine Bissschiene zur Linderung der vielfältigen Folgen an. Ob die Lage des Oberkiefers zum Unterkiefer richtig und passend ist und auch zur Anfertigung passender Prothesen wird eine Bissnahme vorgenommen.