Was ist ein Lückengebiß?

Als Lückengebiß wird ein Gebiss bezeichnet, bei dem einer oder mehrere Zähne fehlen, bzw. abhanden gekommen sind. Das Lückengebiß zeichnet sich dadurch aus, dass die Zähne im ursprünglichen, natürlichen Gebiß noch vorhanden waren, aber nachträglich, zum Beispiel durch ein Zahntrauma oder auch durch eine Extraktion entfernt wurden. Auch lang anhaltende Zahnkrankheiten, die den Zahn bis in die Wurzel schädigen können mittelbar zu einem Lückengebiß führen, denn auch dann muss ein Zahn gezogen werden. Die übrig gebliebenen Zähne bezeichnet man dann auch also Restgebiß oder Zahnlückengebiß. Die Unterzahl von Zähnen wird fachsprachlich auch also Hypodontie bezeichnet. Gleichwohl kann ein Lückengebiß auch zumindest optisch wieder zu einem normalen Gebiss werden, indem man Zahnersatz einsetzt. Die Originalzähne sind zwar nicht mehr zu restaurieren, aber durch Implantate, Brücken, Kronen und anderen Zahnersatz zumindest äußerlich ersetzbar.