Definition Kapillaren

Unter dem Begriff Kapillaren werden in der Medizin alle röhrenförmigen oder auch langgestreckten Hohlräume – also Äderchen – bezeichnet. Der Begriff ist vom lateinischen Wort capillus für Haar abgeleitet. Kapillaren sind sehr fein und hauchdünn, die kleinsten Blutgefäße im menschlichen Körper, und in ihnen herrscht die so genannte Kapillarkraft. Die Kapillaren der Lunge sind gerade einmal groß genug, damit die roten Blutkörperchen hintereinander hindurchpassen. Das Netzwerk aus Kapillaren im Körper ist sehr wichtig für den Stoffaustausch zwischen Gewebe und Blut. Häufig werden die kleinsten Adern im menschlichen Körper zusammenfassend als Kapillaren bezeichnet. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Kapillaren, und zwar neben den Blutkapillaren auch die Lymphkapillaren und die Glaskapillaren.