Der Gesichtsbogen ist im Wesentlichen ein Übertragungsgerät, das zum Beispiel zur Herstellung von Prothesen, Brücken oder Kronen genutzt wird. Es dient der Messung der Lage von Oberkiefer zu Unterkiefer und wiederum deren Lage zur Schädelbasis. Die ermittelten Daten werden dann auf den Artikulator übertragen, einem für Zahntechniker wichtigen Gerät zur Herstellung von Prothesen, das die Kieferposition und die Kiefergelenkbewegungen nachahmt. Zur Messung der Gesichtsparameter wird der Gesichtsbogen auf beiden Kopfseiten am äußeren Gehörgang sowie an der Nasenspitze fixiert. Nun wird die Bissgabel mit einer erwärmten Referenzmasse gegen die Schneidekanten, bzw. Kauflächen an den Oberkieferzähnen gepresst. Anschließend wird die Bissgabel mit einem Gelenk fest am Gesichtsbogen befestigt, womit die Registrierung am Patienten abgeschlossen ist. Viele Experten sind der Meinung, das die Methode mit dem Gesichtsbogen genauere Messungen und später einen besseren Tragekomfort mit der  fertigen Prothese liefert, als die vergleichbare Methode, die nur auf Eingipsen beruht.