Zähne mit “entzündeter Zahnwurzel” zu retten statt zu entfernen: Das ist Aufgabe und Ziel der Wurzelkanalbehandlung in der Zahnklinik Herne. Eine hervorragende Prophylaxe, eine moderne Diagnostik sowie minimalinvasive Behandlungsmethoden sind dabei unsere Erfolgsfaktoren. Wir “geben keinen Zahn zu schnell auf”, denn selbst ein toter, wurzelbehandelter Zahn kann – fest verankert im Zahnhalteapparat – seine Funktion noch bestens erfüllen. Von der Funktionalität er übertrifft er zudem jede Form von Zahnersatz. Selbst die Tatsache, dass wurzelbehandelte Zähne mit der Zeit Grau werden, ist kein Argument mehr gegen eine Wurzelkanalbehandlung, denn mit der Walking-Bleach-Methode, erstrahlen sie wieder in einem schönen Weiß. Veneers, dünne Verblendschalen aus Keramik oder keramische Zahnkronen sind weitere Möglichkeiten, Zähne nach der Wurzelbehandlung zu verschönern.

Wurzelbehandlungen ohne Angst und Schmerzen

Wenn Menschen an Wurzelkanalbehandlungen denken, dann ist das meist mit großer Angst vor Schmerzen verbunden – häufig genährt von Berichten von Bekannten, die eine solche Behandlung vor vielen Jahren durchführen ließen.

Bitte seien Sie ganz unbesorgt! Zeitgemäße Methoden der Wurzelbehandlung sind schonend und verursachen kaum Schmerzen. Eine verbesserte Hightech-Diagnostik und die moderne Mikrochirurgie haben die Behandlung entzündeter Zahnwurzeln in den letzten Jahren zudem sehr viel sicherer und effizienter gemacht.

Wir setzen für unsere minimalinvasiven endodontischen Behandlungen nur sehr feine Instrumente und ein hochauflösenden Operationsmikroskop ein. Das OP-Mikroskop vergrößert den Behandlungsbereich, wodurch das infizierte, entzündete Gewebe in den Wurzelkanälen viel gründlicher entfernt werden kann als mit Lupenbrille oder mit einer Behandlung auf Sicht. Das erhöht den langfristigen Behandlungserfolg.

Vorteile der Wurzelkanalbehandlung in Herne

Wurzelkanalbehandlungen erfordern das ganze “handwerkliche Geschick” und die langjährige Erfahrung des Endodontie-Spezialisten. Eine hochpräzise Arbeitsweise unter Einsatz geeigneter, moderner Hilfsmittel für eine besonders gründliche und schonende Wurzelbehandlung stellen in der Zahnklinik Herne den Behandlungserfolg sicher.

  • Operationsmikroskop
    Das in der Zahnklinik Herne eingesetzte Dental-Mikroskop als wichtiges Instrument der Mikrochirurgie vergrößert die Sicht auf die Wurzelkanäle, wodurch das infizierte Pulpa-Gewebe vollständig entfernt werden kann.
  • Mikrochirurgische Instrumente
    Die von der ZPK Herne eingesetzten Handinstrumente zur Wurzelkanalbehandlung sind sehr fein, dünn und flexibel, was das Arbeiten in besonders engen und gekrümmten Wurzelkanälchen erleichtert.
  • Vollständige Eliminierung der Bakterien
    Der zusätzliche Einsatz von Laserlicht oder Ozon für die Sterilisation der Wurzelkanäle erhöht die Wahrscheinlichkeit des Behandlungserfolges.
  • Hohe Hygiene-Standards
    Jeder Zahnarzt unter dem Dach der ZPK Herne arbeitet unter strengsten hygienischen Bedingungen. Durch Legen eines Kofferdams um den behandelten Zahn sorgen wir dafür, dass während der Wurzelkanalbehandlung keine (zusätzlichen) Keime in den Zahn eindringen.
  • Bakteriendichte Versiegelung des behandelten Zahnes
    Die Kanäle der behandelten Zahnwurzeln werden nach Entfernung des entzündeten Gewebes bakteriensicher verschlossen.
  • Ästhetische Konstruktion des Zahnes nach der Wurzelkanalbehandlung
    Die Kanäle der wurzelbehandelten Zähne werden nach der Reinigung bakteriendicht verschlossen. Anschließend erfolgt die ästhetische Rekonstruktion des Zahnes entweder mit Kompositen oder Keramik.

Was sind Zahnwurzeln?

Ein Zahn kann eine oder mehrere Wurzeln haben – je nach Position im Kiefer. Jede dieser Wurzeln enthält mindestens einen Wurzelkanal, in dem sich das Zahnmark (Pulpa) befindet. Wenn Menschen an das Innere eines Zahnes denken, kommt ihnen oft der Begriff “Zahnnerv” in den Sinn. Tatsächlich befindet sich in den Wurzelkanälen ein strangförmiges Weichgewebe, das Nerven- und Bindegewebe sowie feine, stark verästelte Blutgefäße. Über dieses Weichgewebe, auch Pulpa genannt, wird der Zahn mit allem versorgt, was ihn lebendig hält. Den Nervenfasern kommt die Aufgabe zu, Reize von außen wie zum Beispiel Kälte oder Hitze an den Zahn weiterzuleiten. Entzündet sich das Zahnmark in den Wurzelkanälen, spricht man von einer Zahnwurzelentzündung oder fachsprachlich Pulpitis. Hier wird deutlich, dass bei einer Wurzelbehandlung also keineswegs die “Zahnwurzel” gezogen, sondern nur das entzündete Gewebe im Inneren des Wurzelkanals entfernt wird.

Warum entzündet sich die Zahnwurzel?

Das Zahnmark ist sehr empfindlich, weshalb es durch äußere Einflüsse wie Beschädigungen schnell entzünden kann. Unbehandelt führt eine Zahnwurzelentzündung (Pulpitis) schnell zum Absterben des Zahnes.

Für die Entzündung von Zahnwurzeln kommen verschiedene Faktoren als Ursache in Frage, zum Beispiel:

  • Karies
  • Zahndefekte
  • Zahntraumata und Zahnfrakturen
  • unfachmännisch hergestellte Zahnfüllungen und Zahnkronen
  • Überbelastung der Zähne – zum Beispiel durch Zähneknirschen

Karies ist häufigste Ursache der Zahnwurzelentzündung

Karies ist die mit Abstand häufigste Ursache für Entzündungen im Zahnwurzelkanal. Über unbehandelte Karies-Defekte gelangen Bakterien von außen in das Innere des Zahnes und infizieren ihn. Die Entzündung ist dabei eine Abwehrreaktion des Körpers. Häufig kommt es im Rahmen der Entzündung zur Eiterbildung. Der dadurch entstehende Druck auf das umliegende Gewebe führt dann zu besonders starken Zahnschmerzen. Mit der Zeit können sich sogar Eiter-Abszesse im Knochen bilden. Im schlimmsten Fall breiten sich die Bakterien im ganzen Körper aus und sorgen dort bei einem schwachen Immunsystem zu ernsthaften Folgeerkrankungen. Bei der Behandlung einer Zahnwurzelentzündung durch den Spezialisten für Endodontie geht es also um weitaus mehr als nur den Erhalt des betroffenen Zahnes.

Welche Symptome haben Zahnwurzelentzündungen?

Meist macht sich eine Pulpitis mit pochenden Schmerzen und kurzen, “blitzartigen” Schmerz-Impulsen bemerkbar – besonders beim Beißen und Kauen. Außerdem reagieren die infizierten Zähne empfindlicher auf Kalt-Heiß-Reize als gesunde Zähne. Im Umfeld des betroffenen Zahnes kommt es außerdem schnell zu Schwellungen. Schließlich kann sich der Zahn lockern und ausfallen.

Ziel der Wurzelkanalbehandlung

Wurzelkanalbehandlungen zielen darauf ab,

  • die Wurzelkanäle mit mechanischen, chemischen und technischen Hilfsmitteln zu reinigen beziehungsweise zu desinfizieren
  • einen erneuten bakteriellen Befall der Wurzelkanäle langfristig zu verhindern.

Wurzelkanalbehandlung – der Ablauf

wurzelbehandlung ablaufDer Ablauf der Wurzelkanalbehandlung in der Zahnarzt – Praxis Herne umfasst 5 wesentliche Schritte, wobei der Ablauf von Patient zu Patient variieren kann:

  1. Diagnostik
  2. lokale Betäubung und Legen des Zugang zum Wurzelkanalsystem
  3. Reinigung und Sterilisation sämtlicher Wurzelkanäle
  4. Füllung Wurzelkanäle
  5. Abschließende Deckfüllung (Zahnrestauration)

Diagnostik

Die endodontische Diagnostik zielt auf die Feststellung, ob für bestehende Zahnbeschwerden eine Zahnwurzelentzündung verantwortlich ist, und falls ja, wie weit die Zerstörung des betroffenen Zahnes schon fortgeschritten ist. Durch eine Befragung seines Patienten möchte der Zahnarzt herausfinden, ob beispielsweise ein zurückliegendes Zahntrauma oder nächtliches Zähneknirschen Auslöser für die Zahnschmerzen sein könnte. Es folgen verschiedene klinische Tests, mit den geprüft wird, ob ein Zahn noch vital ist. Das lässt sich durch spezielle Tests unter Einsatz von Wärme und Kälte oder durch einen leichten elektrischen Stromimpuls feststellen. Wichtig ist nicht nur die Reaktion an sich, sondern auch wie intensiv und wie lange diese Reize wahrgenommen werden.

Röntgenaufnahmen in der Endodontie

Mit hochauflösenden digitalen Röntgenaufnahmen lässt sich in der Regel die Ursache für eine  Zahnwurzelentzündung – häufig eine Karies, die sich unter der Zahnfüllung gebildet hat – schnell festellen. Außerdem zeigen die Bilder, ob die Entzündung bereits den Kieferknochen erfasst hat. Auch während der Wurzelkanalbehandlung erstellen wir immer wieder Röntgenaufnahmen mit unserem strahlungsarmen Röntgengerät, um sicherzustellen, dass auch die vollen Längen der Wurzelkanäle gereinigt beziehungsweise von der Wurzelfüllung erfasst wurden. In einigen Fällen kann eine 3D-Darstellung des Kauapparates sinnvoll sein. Röntgenaufnahmen mit unserem extrem strahlungsarmen DVT-Gerät stellen jedes noch so kleine Detail in seinem räumlichen Bezug zu benachbarten Strukturen dar und ermöglichen eine perfekte Vorausplanung des endodontischen Eingriffs.

Legen des Zugang zum Zahninneren (Wurzelkanalsystem)

Sobald die Wirkung der örtlichen Betäubung einsetzt, legen wir den Zugang zum Wurzelkanalsystem. Hierbei ermöglicht der Einsatz des Operationsmikroskop und hauchdünnen Bohrern ein besonders feines, substanzschonendes Arbeiten. Anschließend legen wir den Zahn unter Einsatz einer dünnen Folie aus Naturlatex (Kofferdam) trocken, um Verunreinigungen des behandelten Areals zu vermeiden.

Aufbereitung der Wurzelkanäle

Die mechanische Aufbereitung der der Wurzelkanäle erfolgt unter Einsatz feinster, rotierender Feilen mit verschiedenen Durchmessern. Mit diesen Instrumenten werden die Wurzelkanäle erweitert, das infizierten Zahnmark entfernt und anschließende die Wurzelkanalwände geglättet. Durch die Glättung der Wurzelkanäle wird die folgende chemische Sterilisation der Wurzelkanäle erleichtert und zugleich eine konische Form zur Aufnahme der Wurzelfüllung geschaffen.

Für die chemische Aufbereitung beziehungsweise Sterilisation der aufbereiteten Wurzelkanäle stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Konventionelle Methode: Medikamentöse Einlage

Mit chemischen Spülungen, einer medikamentösen Einlage und einer vorläufigen Füllung im Anschluss an die Entfernung der Pulpa und der Wurzelkanalreinigung soll eine Sterilisation der Wurzelkanäle erreicht werden. Diese Spülungen müssen mehrmals an verschiedenen Tagen wiederholt werden. Auch die medikamentöse Einlage wird dabei erneuert. Erst danach können die Wurzelkanäle endgültig verschlossen werden. Durch die Sterilisation der Wurzelkanäle mit Laser oder Ozon kann auf mehrfache Spülungen und wiederholte medikamentöse Einlagen verzichtet und die Behandlungsdauer angenehm verkürzt werden.

Wurzelkanalbehandlung mit Laser

Die Lasertherapie hat in der Endodontie beziehungsweise Wurzelkanalbehandlung längst ihren festen Platz. Beim Verfahren der laserbasierten “photoaktivierten Desinfektion” wird zunächst ein blauer Farbstoff in die vorbehandelten Wurzelkanäle gespült, der anschließend mit Laserlicht bestrahlt wird. Bei der Reaktion entsteht aktiver Sauerstoff, der sämtliche, eventuell noch tief in den Kanälen versteckte Bakterien abtötet.

Ozontherapie

Auch Ozon kann die Wirkung der mechanischen Wurzelkanalbehandlung nachweislich verbessern. Die Ozontherapie setzen wir in der Zahnklinik Herne sehr gerne ein, weil sie so effizient und schonend ist. Ozon ist gasförmig und kann deshalb in die verborgensten Krümmungen und Spalten der vorbehandelten Wurzelkanäle eindringen und dort Bakterien, Pilze und selbst Viren zuverlässig abtöten. Eine Steigerung der Desinfektionsleistung lässt sich durch eine Kombination von Ozon und einem speziellen Desinfektionsmittel erreichen.

Die Behandlung mit Ozon ist für den Patienten völlig schmerzfrei. Durch die streng lokale Behandlung haben Ozonbehandlungen beim Zahnarzt auch keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

Vorteile des Einsatzes von Ozon und Laser

Beide Methoden – die Wurzelkanalbehandlung mit Laser und mit Ozon – ermöglichen in fast allen Fällen einen Verzicht auf die zusätzliche Gabe von Antibiotika.

Füllung Wurzelkanäle

Sobald die Wurzelkanäle vollkommen gereinigt und keimfrei sind, werden sie bis in die kleinsten Seitenkanälchen mit einem Gemisch aus Dichtzement und dem biokompatiblen, thermoplastischen Guttapercha gefüllt.

Abschließende Deckfüllung

Zum Schluss wird der so vorbereitete Zahn mit einer Deckfüllung versorgt. Hierfür bietet sich wie bei der Kariesbehandlung eine Mikrofüllung (Klebefüllung, dentinadhäsive Füllung) mit Komposit-Kunststoffen an. Durch Deckfüllung wird ein neuer bakterieller Befall des Zahnes verhindert. Außerdem sorgt sie dafür, dass der Zahn wieder voll belastbar und funktionsfähig ist. Wenn der Patient nach dieser Behandlung längere Zeit beschwerdefrei ist, besteht die Möglichkeit, die dentinadhäsive Füllung durch eine höherwertige keramische Versorgung (je nach Größe des Defekts Inlay, Onlay, Overlay, Teilkrone oder Krone) zu ersetzen.

Wie lange dauert eine Wurzelkanalbehandlung?

Eine einzelne Behandlungssitzung dauert durchschnittlich eine Stunde. Die Gesamt-Behandlungsdauer hängt von der individuellen Situation des Patienten ab. Einflussfaktoren für die Dauer der Behandlung sind:

  • Grad der Entzündung
  • Erstbehandlung oder Zweitbehandlung (Wurzelkanalrevision) aufgrund mangelhafter Ausführung
  • eingesetzte Instrumente und Behandlungstechniken
  • Spezialist für Endodontie mit langjähriger Erfahrung oder Neuling
  • Gewissenhaftigkeit bei der Behandlung

Durchschnittlich sollten Patienten für eine Wurzelkanalbehandlung in Herne zwei Behandlungssitzungen einplanen. Für Erstgespräch und Diagnostik kommt noch einmal ein Tag hinzu.

Was kostet eine Wurzelkanalbehandlung?

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen eine Wurzelkanalbehandlung unter den folgenden Voraussetzungen:

  • Der Zahn ist erhaltungswürdig.
  • Der Zahn kann bis an die Wurzelspitzen abgedichtet werden, wodurch eine Gefahr einer erneuten Infektion vermieden wird (gesonderte Richtlinien für Backenzähne!)
  • Durch die Wurzelkanalbehandlung bleibt die Zahnreihe erhalten.
  • Der infizierte Zahn ist Pfeiler für funktionstüchtigen Zahnersatz.

 

In den folgenden Fällen zahlen die gesetzlichen Krankenkasse nicht.:

  • Der Zahn weist stark gekrümmte Zahnwurzeln und/oder Wurzelkanäle auf.
  • Während des Eingriffs kommt es zu Schwierigkeiten aufgrund komplizierter anatomischer Verhältnisse.

 

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die umfassenden Regelungen der gesetzlichen Krankenkassen zum Thema Kostenübernahme von Wurzelkanalbehandlungen. Ob die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für die Wurzelkanalbehandlung letztlich übernimmt, kann nur eine fachmännische Diagnostik und professionelle Beurteilung des betroffenen Zahnes klären. Ob Zusatzkosten entstehen werden Sie auf jeden Fall im Vorfeld der Behandlung erfahren. Grundlage für die Wurzelkanalbehandlung ist stets ein ausführlicher Heil- und Kostenplan, an dem sich unsere Patienten orientieren können.

Gibt es eine Alternative für die Wurzelbehandlung?

Nur in einem sehr frühen Stadium der Pulpitis können die Bakterien im Zahn mit bakteriellen Einlagen, Lasertherapie, Ozontherapie und zahnstärkenden Maßnahmen so eingedämmt werden, dass die mechanische Wurzelkanalbehandlung entfallen kann.

Kontakt

Zahnärztliche Praxisklinik Herne
Heidstraße 126
44649 Herne

Tel 02325 71945
Hotline 0800 6468-378

E-Mail info@zpk-herne.de
www.zpk-herne.de

Sprechzeiten

Wir haben für Sie geöffnet
Mo – Fr: 07.00 – 20.00 Uhr

Behandlungstermine beim Zahnarzt
nur nach individueller Vereinbarung

Nach Rücksprache bieten wir auch Samstags zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr spezielle Sprechstunden in unserer Zahnarztpraxis an.