Operative Zahnentfernung in der Oralchirurgie Herne

Der Zahnarzt setzt alles daran, defekte oder erkrankte Zähne durch zahnerhaltende Maßnahmen wie eine Wurzelkanalbehandlung, Parontitis-Behandlung oder notfalls eine Wurzelspitzenresektion zu retten. Manchmal sind die Zähne so sehr geschädigt, dass dies nicht mehr möglich ist. Dann wieder können Zähne aufgrund ihrer Lage im Kiefer (verlagerte Zähne) zu einem Störfaktor werden. In beiden Fällen kann eine Zahnentfernung notwendig werden. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen herkömmlicher und operativer Zahnentfernung.

Herkömmliche Zahnentfernung

Steht eine Zahnentfernung an, wird der Zahnarzt den zu entfernenden Zahn nach der Betäubung zunächst mit Hilfe spezieller Instrumente lockern und anschließend entfernen. Anschließend werden der Knochen gereinigt und die Wundränder zusammengedrückt. Der Patient beißt auf einen Tupfer aus Mull, sodass sich ein Blutpfropfen bilden kann. Bei schwierigeren Ausgangsbedingungen oder stärkeren Blutungen wird die Schleimhaut oberhalb des leeren Zahnfaches zugenäht. Die Entfernung der Fäden erfolgt dann meist eine Woche später. Bereits innerhalb von wenigen Wochen ist die Wunde verheilt. Bereits an dieser Stelle ist es sinnvoll, darüber nachzudenken, den verloren gegangenen Zahn durch ein Zahnimplantat zu ersetzen. Ein Zahnimplantat verhindert, dass sich der Knochen an der Stelle des leeren Zahnfaches vorzeitig abbaut. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Operative Zahnentfernung

Zahn OP - Zähne operativ entfernenEine operative Zahnentfernung wird vor allem in den folgenden Fällen notwendig:

  • Die Zahnentfernung erfordert die Eröffnung der Schleimhaut und evtl. eine Abtragung von Knochengewebe. Dabei handelt es sich oft um Weisheitszähne oder andere Zähne, die den “Weg an die Oberfläche” nicht oder nur teilweise geschafft haben.
  • Die Zahnentfernung gestaltet sich durch ihre ungewöhnliche Lage als sehr schwierig. Dies ist häufig bei schief im Kiefer sitzenden Weisheitszähnen der Fall.

Typischer Ablauf einer Zahn-OP

zahnentfernung operationFür die operative Zahnentfernung wird die Schleimhaut über dem betroffenen Bereich sanft eröffnet und zur Seite geklappt. Anschließend trägt der Oralchirurg, falls nötig, vorsichtig den über dem Zahn befindlichen Knochen ab. In der Zahnklinik Herne setzen wir hierfür die besonders gewebeschonende ultraschallbasierte Piezochirurgie-Verfahren ein. Nach Freilegung werden die Zähne oder Zahnteile entfernt. Anschließend wird die Schleimhaut oberhalb der Wunde zurückgeklappt und vernäht. Gegen eventuell entstehende Schmerzen und Schwellungen helfen Schmerzmittel und eine regelmäßige Kühlung sehr gut. Wir erklären Ihnen selbstverständlich genau, was Sie im Anschluss an die Zahn-OP dabei beachten sollten.

Sanftere und sicherere Zahnentfernung durch 3D-Planung

Grundvoraussetzung für eine schonende Zahn-OP sind eine eingehende Diagnostik im Vorfeld der Zahnextraktion. Stehen die Zähne sehr schief oder liegen sehr tief im Kieferknochen, sind DVT-Röntgenaufnahmen im Vorfeld der Zahn-OP beinahe unerlässlich. Die dreidimensionalen Aufnahmen bilden die genaue Lage der Zähne sowie die umliegenden Strukturen perfekt ab. Hierdurch werden eine präzise Behandlungsplanung und ein besonders gewebeschonendes Operieren möglich, und auch die Heilung verläuft schneller.

Für viele Zahnentfernungen reicht eine lokale Betäubung aus. In sehr schwierigen Fällen, bei einer umfangreichen Zahnsanierung oder bei großer Zahnarztangst empfehlen wir aber auch gerne die Vollnarkose. Hierfür steht uns ein erfahrener Anästhesist zur Seite.

Die Entfernung von Weisheitszähnen nimmt einen großen Raum im Bereich der operativen Zahnentfernung ein.

Auch partielle Zahnlosigkeit hat Folgen

Auch wenn nur einige Zähne fehlen, sollte das nicht verharmlost werden, denn das Gebiss ist immer als Gesamtkomplex zu betrachten – fehlen ein oder mehrere Glieder in der Kette führt das immer zu Veränderungen, die sich auf den gesamten Organismus auswirken. Die Auswirkungen dieser Form der Zahnlosigkeit können dabei unterschiedlich stark ausgeprägt sein und diverse Körperregionen betreffen - je nachdem, welche und wie viele Zähne Ihnen fehlen. In unserer zahnärztlichen Praxis in Herne beheben wir Ihre partielle Zahnlosigkeit schnell und effektiv mit der für Sie besten Methode.

Zahnlosigkeit sollte immer behoben werden

Unbehandelte Zahnlosigkeit führt zu zahlreichen körperlichen und psychischen Symptomen. Vor allem, wenn es sich um einen kompletten Zahnverlust handelt, sind die Auswirkungen für die Betroffenen verheerend. So verschieben sich der Kiefer und andere gesichtsnahe Knochen, was sich indirekt auf das gesamte Skelett auswirkt. Verspannungen und Kopfschmerzen können die Folge sein. Die Essensaufnahme ist nur noch eingeschränkt möglich, die Betroffenen verlieren deshalb häufig an Gewicht. Häufig geraten sie zudem in die soziale Isolation. Der Verlust an Lebensqualität ist bei Zahnlosigkeit vorprogrammiert.

Beenden Sie Ihre Zahnlosigkeit und machen Sie einen Termin bei einem Spezialisten

Mit hochwertigem Zahnersatz, langjähriger Erfahrung und ausgestattet mit der neuesten Technik möchten wir Ihnen in der ZPK Herne wieder zu mehr Lebensqualität verhelfen. Dafür erfassen wir zunächst den Zustand Ihres Gebisses, anschließend entscheiden wir gemeinsam, mit welchen neuen Zähnen wir Ihnen am besten helfen können. Eventuell sind herausnehmbare Prothesen oder Brücken das Richtige für Sie. Sollten Sie Wert legen auf einen festsitzenden und langlebigen Zahnersatz, können wir Ihnen Zahnimplantate empfehlen. Unsere Spezialisten für Implantologie beraten Sie gern über diese Möglichkeit.

Kontakt

Zahnärztliche Praxisklinik Herne
Heidstraße 126
44649 Herne

Tel 02325 71945
Hotline 0800 6468-378

E-Mail info@zpk-herne.de
www.zpk-herne.de

Sprechzeiten

Wir haben für Sie geöffnet
Mo – Fr: 07.00 – 20.00 Uhr

Behandlungstermine beim Zahnarzt
nur nach individueller Vereinbarung

Nach Rücksprache bieten wir auch Samstags zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr spezielle Sprechstunden in unserer Zahnarztpraxis an.