Der Wunsch nach einem festsitzendem Zahnersatz bei Zahnlosigkeit ist bei vielen Patienten sehr groß. Oft kann der Wunsch durch eine 3D geplante Implantation trotz geringen Knochenangebotes realisiert werden. Eine geschickte Planung, die das Restknochenvolumen voll ausnutzt, kann abschließend mit einer zementierten Brücke versorgt werden.

Wann eignen sich Einzelimplantate?

Ein Einzelzahnimplantat kann auch bei extremen Knochenverlust gesetzt werden, wenn:

- der Patient ein mehrzeitiges Vorgehen erlaubt; das bedeutet, dass in mehreren Schritten zuerst der Knochen aufgebaut wird und nach erfolgreicher Einheilung des Knochenaufbaus (ca 5 Monate)
- das Implantat gesetzt werden kann nach etwa zwölf Wochen kann das Implantat dann mit einer einzelnen Krone versorgt werden.

Was machen bei einem unbezahnten Oberkiefer mit starkem Knochenabbau?

Insbesondere wenn eine lange Zeit vergangen ist seit die letzten Zähne gezogen wurden kommt es zum starken Knochenabbau. Wenn dann noch über Jahre eine totale Prothese (Vollprothese) getragen wird, dann kommt es zu weiteren Drucknekrosen des Kochens. Besonders bei ältern Patienten kann dann eine Protheseninsuffizienz (die Prothese kann auch mit Haftcreme nicht gehalten werden!) eintreten. Um überhaupt noch eine Befestigung von Prohtesen zu ermöglichen wird oft eine Implantation unumgänglich. Aber das geringe Knochenbett macht hier eine extakte Planung nötig, was mittels 3D Diagnostik bestens gelingt. Auch kann bei älteren Patienten dann die Operationszeit durch eine 3D Schiene drastisch reduziert werden.

Ein neuer Zahnersatz kann dann wieder an der Implantatkonstruktion aufgehängt werden.

Was ist eine einseitige Freiend-Situation?

Man spricht beim Fehlen der hinteren Zähne einer Zahnreihe von einer Freiend-Situation.
Da nach hinten hin keine eigene Zähne vorhanden sind, ist auch kein fester Zahnersatz durch eine Brücke möglich.
Durch den Einsatz von Implantaten ergibt sich die Möglichkeit, eine herausnehmbare Prothese zu vermeiden und auf festen Zähnen zu beissen.

Aber im Unterkiefer ist oft der Nerv ein Problem. Es kann oft kein außreichend langes Implanat gesetzt werden.

Durch die 3D Planung läßt sich aber die Länge extakt auf den Nerven abstimmen.

Schneidezähne fehlen, was nun?

Bei der Nichtanlage von einzelnen Zähnen ist es oft schwierig überhaupt zu entscheiden ob eine Implantation möglich ist. Durch eine geziehlte 3D Planung kann hier aber eine erstklassige Behandlung mit Implantaten erfolgen.

In eingen Prozent der Fälle, fehlt der seitliche Schneidezahn und der 1. kleine Backenzahn.

Die gesetzlichen Krankenkassen Übernehmen aber in solchen Fällen (einzelne Nichtanlagen) keine Kosten für Implantate und deren Versorgung mit Kronen.

Wie wird vorgegangen bei einem unbezahnten Unterkiefer?

Hier sehen Sie einen unbezahnten Unterkiefer mit der Planung für festsitzende Brücken.

Implantate trotz beidseitiger Freiendsituation?

Oftmals gehen die Zähne im Seitenzahnbereich verloren, so das keine Brücken mehr eine festsitzenden Zahnersatz ermöglichen können. Hier kann durch das Setzen von Implantaten eine herausnehmbare Prothese vermieden werden. Auch ist es möglich eigene Zähne und Implantate zu kombinieren.

Kontakt

Zahnärztliche Praxisklinik Herne
Heidstraße 126
44649 Herne

Tel 02325 71945
Hotline 0800 6468-378

E-Mail info@zpk-herne.de
www.zpk-herne.de

Sprechzeiten

Wir haben für Sie geöffnet
Mo – Fr: 07.00 – 20.00 Uhr

Behandlungstermine beim Zahnarzt
nur nach individueller Vereinbarung

Nach Rücksprache bieten wir auch Samstags zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr spezielle Sprechstunden in unserer Zahnarztpraxis an.