Das All-on-four ® / All-on-six ® Konzept

Schöne, feste dritte Zähne auf nur 4 oder 6 Implantaten an einem einzigen Tag und das am liebsten ohne vorherigen Knochenaufbau? Das wünschen sich viele Patienten der Zahnklinik Herne. Die erfreuliche Nachricht: Dank des All-on-4 ® / All-on-6 ® – Behandlungskonzeptes rückt die Erfüllung dieses Traumes in greifbare Nähe. Schnell, sicher und kostengünstiger als die meisten anderen Versorgungen auf Implantaten.

 

In einer einzigen Behandlungssitzung

  • entfernen wir, falls noch vorhanden, Ihre nicht mehr erhaltungswürdigen Zähne,
  • inserieren die notwendigen vier bis sechs Zahnimplantate und
  • versorgen diese sofort mit einem funktionalen, perfekt sitzenden provisorischen Zahnersatz.

 

Hierbei ist sowohl festsitzender als auch herausnehmender Zahnersatz denkbar. Sichere Grundlage der All-on-four / six – Methode sind eine hochmoderne 3D-Röntgendiagnostik (DVT) und eine computerbasierte 3D-Implantatplanung im Vorfeld der Behandlung.

All-on-4 - Prothese auf vier Implantaten mit viel Komfort

Das Behandlungskonzept All-on-4 ® / All-on-6 ® der Zahnklinik Herne richtet sich an Patienten, die alle oder fast alle Zähne verloren haben und sich eine festsitzende Prothese mit viel Komfort wünschen.

Ersetzt man die fehlenden Zähne von Anfang an mit All-on-4 Zahnersatz, kann der gefürchtete Knochenschwund und der damit einhergehende verschlechterte Sitz einer Vollprothese verhindert werden.

Zahnimplantate Marl

Zahnimplantate: Das All-On-Four Konzept

Meist kein Knochenaufbau nötig

Spätestens, wenn auch Haftcremes den Sitz einer Prothese nicht mehr verbessern können, denken viele Patienten über Zahnimplantate nach, scheuen aber den Aufwand eines Knochenaufbaus. Das All-on-4 (Camfour ™) - System ist jedoch so konzipiert, dass auf einen Knochenaufbau in den allermeisten Fällen verzichtet werden kann.

Zahnimplantate ohne Knochenaufbau

Implantate ohne Knochenaufbau in Herne

All-on-4 Zahnimplantate ohne Angst und Schmerzen

Dank All-on-4 ® / All-on-6 ® brauchen Sie weder Angst vor einer dauerhaften Zahnlosigkeit, noch vor locker sitzendem Zahnersatz noch vor einem schmerzhaften, langwierigen Behandlungsmarathon haben.

Zahnarztangst ist übrigens kein Hindernis für „feste dritte Zähne an einem Tag“ in Herne. Patienten der Zahnklinik Herne können den Implantat-Eingriff auf Wunsch auch unter Vollnarkose oder Sedierung vornehmen lassen.

Zahnarzt Angst

Hilfe bei Zahnarztangst bietet ZPK-Herne

Vorteile und Nachteile von All-on-4 ® / All-on-6 ®

Warum All-on-4 ®?

All-on-4 ® in Herne – das erfolgreiche Konzept für die sichere Fixierung von festem Zahnersatz auf nur vier Implantaten – ist hochmodern, kosteneffizient und überaus schnell umsetzbar. Es gibt aber noch mehr schlagkräftige Argumente:

  • vorhersagbare Ergebnisse
  • insgesamt deutlich kürzere Behandlungsdauer
  • im optimalen Fall nur eine einzige Behandlungssitzung
  • meist kein Knochenaufbau nötig
  • nur 4-6 Implantate je Zahnbogen
  • komfortables Tragegefühl
  • funktionaler als herkömmliche Prothesen
  • keine Gaumenplatte aus Kunststoff
  • natürlicher Geschmackssinn bleibt erhalten
  • natürlichen Aussprache bleibt erhalten kein Nuscheln)
  • perfekter Sitz
  • verbesserte Lippenästhetik
  • gesund aussehendes Zahnfleisch
  • Schonung sensibler Mund- und Kieferstrukturen
  • 5-10-Jahres-Erfolgsrate von nahezu 100%

 

Der besondere Vorteil dieser Methode zeigt sich, wenn wir die Implantation nach Verlust oder Extraktion Ihrer Zähne nicht aufschieben, sondern sofort vornehmen. Zahnimplantate ersetzen die natürlichen Zahnwurzeln und helfen so, Knochenverlust zu vermeiden. Außerdem können wir bei einer Sofortimplantation das noch vorhandene umliegende Weichgewebe ausformen und langfristig erhalten. Erfahren Sie mehr über die möglichen Folgen des Zahnverlustes.

Nachteile All-on-4 ®

Es gibt drei wesentliche Aspekte, die es bei All-on-4® / All-on-6® zu berücksichtigen gilt:

  1. Komplexe Behandlung
  2. Fachübergreifende Zusammenarbeit nötig
  3. Für sehr viele Patienten, aber nicht für jeden Patienten geeignet

1. Komplexe Behandlung

Die Behandlungsvorbereitung und Behandlung selbst für den behandelnden Arzt sind sehr komplex. Know-how und Erfahrung beim behandelnden Chirurgen sind daher wichtigste Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche All-on-4® / All-on-6®-Versorgung. Dr. Rüdiger Mintert ist jedoch ein „alter Hase der Implantologie“. Deshalb sind bei ihm Komplikationen kaum zu fürchten.

2. Fachübergreifende Zusammenarbeit nötig

Es ist eine intensive Abstimmung zwischen dem Zahnarzt und dem Dentallabor notwendig, damit die Zahnprothese auch perfekt passt. Da in der Zahnklinik Herne Zahntechniker, Zahnärzte der Implantologie und Zahnchirurgie unter einem Dach zusammenarbeiten, ist diese Voraussetzung hier gegeben.

3. Für sehr viele Patienten, aber nicht für jeden Patienten geeignet

All-on-4 ® / All-on-6 ® kommt für fast alle zahnlosen Patienten infrage - auch für Patienten, die bereits unter einem Rückgang des Kieferknochens leiden. Dennoch kann es hin und wieder vorkommen, dass wir einem Patienten diese Methode nicht anbieten können - zum Beispiel dann, wenn der Knochenverlust besonders stark ausgeprägt ist. Bitte beachten Sie auch, dass der Erhalt der eigenen Zähnen stets im Vordergrund stehen sollte. Letztlich kann dies nur eine umfassende Voruntersuchung bei uns vor Ort in der Zahnklinik Herne klären.

3D-Diagnostik und -Behandlungsplanung

3D Computernavigierte Implantation

Herzstück der All-on-4 ® / 6 ® -Methode

Herzstück des All-on-4 / 6 – Behandlungskonzepts mit Camfour™ ist die aufwendige 3D-basierte Diagnostik. Diese findet im Vorfeld der eigentlichen Zahnimplantation statt. Mit Hilfe von dreidimensionalen DVT-Röntgenaufnahmen und der hochmodernen SIMPLANT®-Software macht sich unser Experte für Implantologie, Dr. Mintert ein detailgenaues Bild von Ihrem Kiefer. Dabei interessieren ihn nicht nur das verfügbare Knochenvolumen, sondern auch die empfindlichen Strukturen des Kiefers, die Knochenqualität und der umliegenden Bereiche. Hierzu gehört neben der Kieferhöhle auch Ihr Unterkiefernerv, auf den wir beim Implantationsvorgang besonders achtgeben müssen. Mithilfe der 3D-Diagnostik kann der Zahnarzt auch feststellen, ob All-on-four/six überhaupt für Sie geeignet ist.

 

3d Diagnostik RöntgenbildUnter Einsatz der SIMPLANT® Planungssoftware kann der Implantolgoe die optimalen Implantatpositionen vorab am Computer planen, wobei sämtliche Planungsdaten anschließend in die Herstellung einer individuellen Bohrschablone einfließen. Die Bohrschablone ermöglicht ein punktgenaues, schonendes Einsetzen der Implantate an den zuvor geplanten Positionen, minimiert das Verletzungsrisiko und beschleunigt letztendlich die Heilung.

 

Bohrschablone ImplantatDas Behandlung mit Camfour™ sieht 4-6 Implantate je Zahnbogen vor. Meist reichen jedoch 4 Implantate aus. Die speziell für diesen Zweck ausgelegten Zahnimplantate werden mit einem Winkel von bis zu 45° in den Knochen eingebracht. Durch die geneigten Implantate ist der Zahnarzt für Implantologie unabhängiger vom noch vorhandenen Knochenvolumen und kann ohne einen vorherigen Knochenaufbau implantieren. Wichtig ist, dass die Zahnimplantate bereit unmittelbar nach Einsetzen stabil im Kieferknochen sitzen. Dies wird durch das spezielle All-on-4 ® / All-on-6 ®- Implantationsverfahren sichergestellt. Eine hohe „Primärstabilität“ der Implantate ist die wichtigste Grundvoraussetzung für eine Sofortversorgung mit Zahnersatz noch am gleichen Tag.

Wann werden Zahnimplantate eingesetzt und wann können sie belastet werden?

Allen Interessierten möchten wir hier die Begriffe

  • Sofortimplantation
  • verzögerte Sofortimplantation
  • Spätimplantation
  • Sofortversorgung
  • Sofortbelastung und Primärstabilität
  • erläutern, um das All-on-4 ® / All-on-6 ® -Behandlungskonzept noch ein wenig verständlicher zu machen.

Sofortimplantation

Der Ausdruck Sofortimplantation besagt, dass wir unmittelbar nach Entfernung Ihrer nicht mehr erhaltungswürdigen Zähne Zahnimplantate in die entstandenen Zahnfächer (Alveolen) einsetzen. Eine Sofortimplantation beschreibt den besten Zeitpunkt für das Einsetzen eines Zahnimplantates, auch bei entzündlichen veränderten Geweben, weshalb diese Methode in der Zahnklinik Herne – wann immer möglich – angewandt wird.

Verzögerte Sofortimplantation

Von verzögerter Sofortimplantation sprechen wir, wenn das Implantat nicht in einem Zug mit der Zahnentfernung, aber noch vor Ausheilung des Zahnfaches und eventuell sogar noch vor Ausheilung des Weichgewebes eingesetzt wird.

Spätimplantation

Die Spätimplantation entspricht der klassischen Implantateinbringung nach vollständiger Ausheilung des Knochenfaches, die etwa 6 Wochen bis mehrere Monate in Anspruch nimmt.

Warum (verzögerte) Sofortimplantation?

Sofortimplantate helfen, den durch Zahnlosigkeit bedingten beschleunigten Knochenverlust zu vermeiden, was gegenüber den Spätimplantaten einen großen Vorteil darstellt. Außerdem verkürzt eine (verzögerte) Sofortimplantation die Gesamt-Behandlungsdauer.

Als Nachteil gegenüber den Spätimplantaten kann gewertet werden, dass im Falle einer bestehenden Restentzündung die Gefahr eines Implantatverlustes gegeben ist. Bei einem erfahrenen Implantologie Experten kommt dieser Nachteil jedoch fast nie zum Tragen.

Sofortversorgung

Wird ein Zahnimplantat unmittelbar nach Einsetzen mit einer provisorischen Zahnkrone versorgt, sprechen wir von einer „Sofortversorgung“. Die Sofortversorgung darf in der Regel bis zur vollständigen Einheilung des Implantats nur mäßig belastet werden. Deshalb werden die Provisorien in eine bestimmte Form gebracht, um den Kaudruck auf die Implantate für die Dauer der Einheilung der Implantate zu mindern.

Sofortbelastung und Primärstabilität

Eine Sofortbelastung frisch eingesetzter Implantate ist möglich, wenn wir diese – wie bei All-on-4® / All-on-6® - mit einem Kronenblock verbinden. Auf diese Weise werden die Kaukräfte auf mehrere Implantate verteilt und das einzelne Implantat nicht zu stark belastet. Hierbei ist es wichtig, dass die Zahnimplantate bereits vor Beginn der Einheilung sicher im Knochen sitzen, also eine hohe „Primärstabilität“ aufweisen. Implantate zur Sofortimplantation verfügen zur Sicherstellung der Primärstabilität über eine spezielle Geometrie.

All on four / six: Die Versorgungsmöglichkeiten

Bei der All on four / six-Methode kann eine festsitzende oder herausnehmbare Prothese auf den vier oder sechs Implantaten befestigt werden. Hierbei bieten sich verschiedene Versorgungsmöglichkeiten an. Die Auswahl der geeigneten Methode richtet sich nach Ihren Knochenangebot und Ihrem Budget. Wir beraten Sie hierzu gern.

All on four mit einer Prothese auf Teleskopkronen (Doppelkronen)

Der zahnmedizinische Begriff “Teleskopkrone” leitet sich aus dem Prinzip eines Teleskops mit seinen ineinander schiebbaren Segmenten ab. Die „Innenteleskope“ des Teleskop-Zahnersatzes werden auf den Implantaten befestigt, die Außenteleskope in die Zahnprothese eingearbeitet. Beim Einsetzen der Teleskopprothese schieben sich deren Außenteleskope auf die Innenteleskope der Implantate. Diese hervorragende Versorgung sitzt sehr fest und komfortabel. Ein weitere Vorteil von Teleskopprothesen: Sie sind abnehmbar und lassen sich daher leicht reparieren und reinigen.

All on four mit einer Prothese auf einer Stegversorgung

Alternativ lassen sich abnehmbare Prothesen auf einem Steg verankern. Hierzu werden die vier Comfour-Implantate mit einem Steg verblockt. Die Gegenstücke der Stege bilden die in die Prothese werden eingearbeiteten Stegreiter“, die beim Einsetzen der Zahnprothese auf den Stegen der Implantate einrasten. Durch die Stege entsteht eine sehr starke Verblockung der Zahnimplantate, sodass diese sofort belastet werden können. Zahnersatz auf Stegen kann bei schlechteren Knochenverhältnissen sinnvoll sein.

All on four mit einer verschraubten Brücke (Malo-Konzept)

Können Zahnimplantate in ausreichender Länge/Größe in den Kiefer implantiert werden, besteht die Möglichkeit, die vier Implantate mit einer festsitzenden Brücke zu verschrauben.

All on six mit einer verschraubten Brücke

Sind die Voraussetzungen gegeben, sechs Implantate über den Kiefer zu verteilen, kann auch eine festsitzende Brücke stabil verankert werden. All on six setzen wird oft im Oberkiefer eingesetzt, weil dort das Knochenangebot im Vergleich zum Unterkiefer häufig nicht mehr so gut ist.

All-on-four / six gehört in die Hände eines erfahrenen Implantologie Spezialisten

Zahnarzt Dr. Rüdiger MintertDer Behandlungserfolg hängt bei All-on-4® / All-on-6® entscheidend vom Können und der Erfahrung des Fachzahnarztes ab. Beides bringt Dr. Rüdiger Mintert, Master Of Oral Medicine In Implantology, Master of Science in Implantology and Dental Surgery, Master of Science in Aesthetic and Dental Surgery sowie International Expert in Implantology (DGZI) mit. Er bildet sich kontinuierlich fort und setzt jährlich etwa 1.000 Implantate ein – und das sehr erfolgreich schon seit vielen Jahren. Daher hat sich All-on-4® – All-on-6® in der Zahnklinik Herne als nachhaltige Zahnersatz-Versorgung mit planbaren Ergebnissen bestens bewährt.

 

Unter dem Dach der Zahnklinik Herne bilden die 3D-Implantatdiagnostik, die aufwendige Implantationstechnik sowie die perfekt darauf abgestimmte Arbeit des Dentallabors eine untrennbare Einheit. Durch die sichere Routine aller am Behandlungsablauf beteiligten Spezialisten können wir bei All-on-4 ® / All-on-6 ® auf eine hohe Erfolgsquote von fast 100% zurückblicken – und das auch in schwierigeren Behandlungssituation.

 

Möchten Sie gerne wissen, ob All-on-4 ® /6 ® auch für Sie infrage kommt? Dann vereinbaren Sie doch einfach einen Termin mit der Zahnklinik Herne. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Zahnmedizinische Praxisklinik Herne
Heidstraße 126
44649 Herne

Tel 02325 71945
Hotline 0800 6468-378

E-Mail info@zpk-herne.de
www.zpk-herne.de

Sprechzeiten

Wir haben für Sie geöffnet
Mo – Fr: 07.00 – 20.00 Uhr

Behandlungstermine beim Zahnarzt
nur nach individueller Vereinbarung

Nach Rücksprache bieten wir auch Samstags zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr spezielle Sprechstunden in unserer Zahnarztpraxis an.